Am vergangenen Samstag stand für die Musiker der Big Band eine besondere Probe auf dem Programm. Um unseren Sound beim Funk zu verbessern, war der Profi-Posaunist Benjamin Gerny bei uns zu Gast. Den ganzen Tag feilten wir intensiv an einigen Klassikern dieser Stilrichtung wie Superstition, Chameleon, Cissy Strut und Mercy, Mercy, Mercy, aber auch an moderneren Stücken wie The Jazz Police und Uptown Funk von Bruno Mars.

Benjamin erläuterte uns, wie man die einzelnen Phrasen spielen muss, damit diese noch cooler klingen. Er gab uns viele Tipps für unsere Improvisationen und spielte uns auch einige Beispiele vor. Auch unserer Sängerin Pamela könnte er noch die ein oder andere Hilfestellung bezüglich der Interpretation und des Ausdrucks geben. Hochkonzentriert arbeiteten die Musiker mit und versuchten die Anregungen möglichst gut umzusetzen.

Am Abend waren die zwar Musiker erschöpft, aber es war allen klar, dass uns dieser Samstag wieder einmal musikalisch weitergebracht hat. Da wir das Gelernte nun gerne allen zeigen möchten, werden wir am kommen Sonntag auf dem Kirchplatz ein Workshop-Abschlusskonzert machen. Ab 14.00 Uhr werden wir zunächst gemeinsam mit Benjamin Gerny die Stücke vom Workshop präsentieren. Dabei wird Benjamin diese Stücke leiten und auch selbst bei einigen Improvisationen sein Können unter Beweis stellen.

Da wir uns bei dem Workshop auf wenige Nummern beschränkt haben, um diese möglichst intensiv proben zu können, werden wir das Programm um einige Nummern aus unserem Repertoire ergänzen. Wir werden also auch jede Menge Swing und lateinamerikanische Rhythmen spielen.

Das Vorbeikommen lohnt sich also auf alle Fälle. Da an diesem Sonntag auch die Läden geöffnet haben, lässt sich der Besuch unseres Konzertes perfekt mit einem Einkaufsbummel kombinieren.

Falls es an diesem Tag regnen sollte, fällt das Konzert leider aus.