Alle Jahre wieder

Wie jedes Jahr veranstalteten wir auch im Jubiläumsjahr 2016 wieder unser Frühlingskonzert. Anlässlich unseres sechzigjährigen Jubiläums präsentierten wir unter dem Motto „Das musikalische Dorf“ den Musikverein Grombach und seine einzelnen Facetten.

Von Drachen und U-Booten

Wie gewohnt eröffnete unser Jugendorchester das Konzert. Mit „Some Nights“ von FUN konnte man sofort erkennen, wohin die Reise gehen sollte. Auch dieses Jahr legten die Dirigenten Thomas Fleck und Timo Appenzeller wieder viel Wert auf bekannte, moderne Stücke. Es folgte „Drachenzähmen leicht gemacht“, die Titelmelodie zum gleichnamigen Animationsfilm. Mit „The Hanging Tree“ gelang es dem Jugendorchester die düstere Stimmung der „Tribute von Panem“-Triologie in der Schlossberghalle zu verbreiten. Fröhlich ging es danach jedoch weiter mit dem Chartstürmer „Cool Kids“ von der jungen Band Echosmith.

Nachdem die Frage geklärt wurde, wer denn die Zugabe dirigieren dürfe, traten schließlich nochmal beide Dirigenten für jeweils eine Zugabe auf die Bühne. So wurde der erste Konzertteil mit „Funky Town“ und „Yellow Submarine“ ebenso toll beendet, wie er begonnen hatte.

Das musikalische Dorf

Schließlich nahm die aktive Kapelle auf der Bühne Platz. Um die Gäste auf das kommende Programm vorzubereiten begann die aktive Kapelle mit „The Musical Village“ zu deutsch: „Das musikalische Dorf“. So beschrieb das Orchester die musikalische Dynamik in Grombach mit eindrucksvollen Melodien.

Doch auch der Musikverein selbst sollte vorgestellt werden, weshalb man sich Stücke aussuchte, bei denen die einzelnen Register der aktiven Kapelle ihr Können unter Beweis stellen konnten.

Daher hieß das zweite Stück auch „Concertstück für zwei Hörner“, bei dem Johanna und Jonas Bohn gemeinsam die beiden Soloparts spielten.

Weiter ging es mit einem Geburtstagslied der anderen Art. Mit „Mazel Tov“ wünschte sich das Orchester selbst „Herzlichen Glückwunsch“ zu den letzten 60 Jahren. Dabei rückte unser Holzregister, bestehend aus Saxophonen, Klarinetten und Flöten in den Vordergrund.

Auch das Schlagwerk ist ein wichtiger Bestandteil unseres Orchesters, weshalb auch für unsere Schlagzeuger ein Solostück dabei war. „Xylo Classics“ verlangte unserem Dirigenten Edgar Dörner und unserem Schlagzeuger Thomas Roth einiges am Xylophon ab!

Gründervater, Jubiläumskinder und Tausendsassa

Danach sprach Oberbürgermeister Hans-Heribert Blättgen zum Publikum. Er lobte die einzigartige Arbeit, die vom Musikverein Grombach geleistet werde und dankte für das Engagement in Stadt und Region.

Sentimental wurde danach die Verabschiedung von Horst Bentz. Nach über sechzig Jahren aktiver Mitgliedschaft beendete nun unser letztes aktives Gründungsmitglied seine musikalische Tätigkeit in der aktiven Kapelle. Mit stehenden Ovationen, einem Geschenk und langanhaltendem Beifall verabschiedeten wir Horst Bentz, der uns hoffentlich noch lange als Wegbegleiter erhalten bleibt.

Anschließend betrat Friedlinde Gurr-Hirsch, Vorsitzende des Blasmusikkreisverbandes Heilbronn, zur Durchführung der Ehrungen die Bühne.

Für zehnjährige aktive Mitgliedschaft wurden Miriam Bürger, Sabrina Schroth, Jonas Bohn, Louis Krasniqi, Dirk Zimmermann, Daniel Junginger, Hannes Krause (der leider verhindert war) und Marvin Frank geehrt. Die acht jungen Musiker begannen ihre aktive Mitgliedschaft im Jubiläumsjahr 2006, als man das fünfzigjährige Bestehen des Vereins feierte. Sie sind somit echte Jubiläumskinder und können daher dieses Jahr gleich zwei Jubiläen feiern.

Für fünfundzwanzigjährige Tätigkeit als Dirigent wurde schließlich Thomas Fleck geehrt. Als Jugenddirigent, Ausbilder und Leader und Tenorsaxophonist der Big Band ist er aktiv. Er gründete das erfolgreiche Jugendorchester und die Big Band und hatte zahlreiche weitere Ämter inne, wie zum Beispiel das Amt des Jugendleiters. Daher war seine Ehrung eine ganz besondere für ihn und auch für den Verein.

Neues Bild vom alten Klischee

Nach der Pause startete die aktive Kapelle mit „Skyfall“ in den letzten Konzertteil und schuf damit eine düstere, atemberaubende Stimmung in der Schlossberghalle.

Fröhlicher ging es im Anschluss mit „Groove Academy“ weiter. Der Funk zeigte, dass Musikvereine keinesfalls im Zeitalter von Polka, Walzer und Marsch stehen geblieben sind, sondern auch den Nerv der Zeit treffen können. Spätestens mit ihrem lässigen Tenorsaxophonsolo überzeugte Sophia März auch den letzten Zuschauer im Saal.

Obwohl man nicht in alten Erinnerungen schwelgen wollte, präsentierte man anschließend ein Stück aus der bewegten Vergangenheit des Musikvereins. Mit „Swingmedley Russland“ legte die aktive Kapelle ein Stück neu auf, das zur Eröffnung der Landesgartenschau in Bad Rappenau im Jahr 2008 einstudiert wurde.

Eines der Highlights des Abends war „Besame Mucho“. Den Jazzstandard der von vielen Künstlern interpretiert wurde, spielte die aktive Kapelle in einer Version mit Flügelhornsolo. Louis Krasniqi zeigte dabei eindrucksvoll, dass sein mit Vorurteilen gegeißeltes Register auch ganz andere Seiten zu bieten hat und erntete daher höchstverdient einen Strauß Rosen aus dem „Publikum“.

Den Abschluss bildete dann die Polka „Böhmische Liebe“ bei dem das Tiefe Blech Register zeigen konnte was es drauf hat.

Die zahlreichen Rufe nach einer Zugabe wurden schließlich nach den Danksagungen mit dem Stück „Kennen Sie Strauß?“ besänftigt. Das Medley aus Stücken von Johann Strauß riss nochmal das ganze Publikum mit und ein bewegter und bewegender Jubiläumskonzertabend endete mit einer guten Stimmung, viel Zufriedenheit und viel Spaß.

Danken wollen wir hier nochmals allen, die das Konzert wieder ermöglicht haben, allen Unterstützern und allen die dazu beigetragen haben, dass der Musikverein Grombach auch nach sechzig Jahren ein solches Konzert spielen kann.